INDEX
|--> HOME
---> NEWS
|--> LINKS
INDEXSEITENBESUCHE

Verschiebebahnhof Lehrte: Winkel

Adresse

Straße: Richtersdorf (Nahe 443)
Straße (alt):
PLZ/Ort/Ortsteil: Lehrte ()
Land: Deutschland

Koordinaten

Koordinaten (FwGrid):
Koordinaten (Google): 52.3805522 N - 9.9688884 O

Eckdaten

Art: Hochbunker (HB)
Typ: Winkelturm IIc - Typ 1 (400 Personen /davon 205 Sitzplätze)
Baujahr: ca. 1940/41
Ebenen (alle); Etagen:
Abmessungen (lxbxh): Höhe (gesamt): 22,34 m, vom Boden bis zum Dachansatz ca. 16 m, Durchmesser: 17,60 m
Außenwandstärke: 1,90 m
Dachstärke:
Heutige Nutzung: Vorhanden; Naturschutz + Lager.

Karte/Luftbild


Information(en)

Auf einem Gelände in Lehrte (bei Hannover) das der Deutschen Bahn gehört, steht ein Winkelturm, erbaut nach einem Patent von Leo Winkel (1885-1981). Es handelt sich nach den mir vorliegenden Unterlagen um einen Winkel IIc (Typ 1).

Zusätzliche Information: Leider wurden sämtliche Hinweise außen und im innern, die Aufschluß z.B. über die Bauzeit, die am Bau beteiligten Firmen etc., geben könnten, entfernt. Wahrscheinlich wurde der Winkelturm von der Firma Brüggemann, die im Norden des öfteren wohl mit dem Bau von Winkeltürmen beauftragt wurde, erbaut. Aber das ist nur eine Vermutung. Leider fehlt auch die gesamte Lüftungsanlange, sowie die Filter. Was ebenfalls nicht unbedingt dazu geeignet ist, das Baujahr des Turms etwas genauer zu bestimmen. Trotdem hat sich der Besuch aus meiner Sicht gelohnt. Nach einer Anfrage und etwas Vorbereitung, war es möglich, dieses Bauwerk am 08.09.2004 (ohne zeitlichen Druck) zu begehen.

Hinweis:
Im Stadtgebiet Hannovers steht ein überwiegend baugleiches Objekt; Dieser Winkelturm steht im Bereich des Güterbahnhofs Hannover-Hainholz. Das Bahngelände darf selbstverständlich nicht betreten werden, aber man kann sich das Bauwerk von der Haltenhoffstraße aus ansehen.

Skizzen/Diagramme/Zusätzliche Informationen

Aufteilung der Sitzplätze:
Keller: Platz # 001-070 (70 Sitzplätze)
Erdgeschoss: Platz # 071-081 (11 Sitzplätze)
1. Etage: Platz # 082-121 (40 Sitzplätze)
2. Etage: Platz # 122-165 (44 Sitzplätze)
3. Etage: Platz # 166-205 (40 Sitzplätze)
Restlichen Plätze? (nicht nummeriert) 206-400 (195 Stehplätze)

Es folgen zwei Skizzen der obenen Etagen...

Zu sehen ist auf der Skizze etwa der 1-3 Stock. Es geht nicht ums Detail.. nur ums Verständnis wie der Turm innen aufgebaut ist. Wichtig ist auch, das sich der Turm (die Außenwände) nach oben hin etwas verjüngt, was sich u.a. in der Fläche und der Wandstärke der Außenwände bemerkbar macht.

In der Mitte der einzelnen Ebenen haben wir auf jeder Seite der Plattform (A/B) je eine Toilette (WC). Die Toiletten waren durch eine dünne Holzwand auf jeder Seite und diverse Rohre (Abfluss? Luftzufuhr?) voneinander getrennt. Wozu die Rohre dienten, konnte ich nicht klären..! Ich werde aber später am Abend auch hiervon noch ein Bild reinstellen. Die WCs bzw. die Räume wo die Teile standen, war wirklich nicht riesig.. vielleicht 1x1 m und verlossen mit einfachen Holztüren.


Die Skizze habe ich extra für diesen Winkelturm erstellt. Mit Hilfe der Skizze kann man (wie ich finde) die Anordung der einzelnen Etagen/Räume recht gut ableiten.

Legende:
M=Maschinenraum
3 1/2=Etage-31/2 - Treppe unters Dach
1.,2.,3.=Etage-1,..-2,..-3
EG=Erdgeschoss
K.=Keller

Verwendete Quelle(n)

[1] "Foedrowitz-Liste", Auflistung der Bunker in Norddeutschland von Michael Foedrowitz, Berlin!
[2] "Tabellarische Auflistung aller Bunker in Hannover", erstellt vom Amt für Zivilschutz aus dem Jahre 1991!
[3] "Tabellarische Auflistung aller Bunker", erstellt durch die Stadt Hannover, Abt. "Bauamt" [2005]
[4] "Tabellarische Auflistung aller Bunker (im Bundesbesitz)", aus einer Antwort der "Bundesanstalt für Immobilienaufgaben", kurz: "BImA" [Stand: April 2005]
[5] "Die Weltkriegsbunker", Untersuchung des Geschichtsleistungskurses an der Wilhelm-Raabe-Schule im Winter 1992/1993
[6] "Baubestimmungen für den Bau von Luftschutz-Bunkern" (6 Einzelhefte), Berlin 1941, Herausgegeben vom RdL&OdL
[7] "US Strategic Bombing Survey :: Hanover Field Report", o.O., 1947.

Sowie eigenes Archiv.
und eigene Recherchen!

Danksagung

Niemandsland möchte sich an dieser Stelle bei dem zuständigen Menschen von der NaBu bedanken; Darüber hinaus geht sein Dank an seinen Fahrer und 'Kaffeespender' Michael Voigt (aka Rasputin.1@MaSt) ohne den die legale Begehung am 08.09.2004 nicht möglich gewesen wäre.


 Web: luftschutzbunker-hannover.de [- v2.08.02 -]
[Seite in 0.0133500099182 Sekunden erstellt!]
  2003 - 2017 © by Guido "Wolf" Janthor 
Inhalt geändert/aktualisiert: | Layout aktualisiert: 09.07.2015
Sämtliche Rechte vorbehalten. Weiterveröffentlichung (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung.